Goldene Zeiten für Handwerker?

(Mynewsdesk) Hamm, im November 2019 – Gute Handwerker sind gerade sehr gefragt: Das anhaltend niedrige Zinsniveau und zahlreiche staatliche Förderprogramme machen Neubau, Modernisierung oder energetische Sanierung der eigenen vier Wände momentan ganz besonders attraktiv. Da sind dann kompetente und zuverlässige Dachdecker, Fliesenleger, Elektroinstallateure, Maler, Lackierer oder Glaser gefragt. Heizungs- und Sanitärfachbetriebe minimieren mit modernster Brennwerttechnik den Energieverbrauch und gestalten stilvolle und moderne neue Bäder, Gärtner und Landschaftsbauer kümmern sich um die kleine Oase im Grünen, ein Schreiner erfüllt den Wunsch nach einem ganz individuellen Küchenmöbel. So weit, so gut!

Denn sehr schnell kann es für den fleißigen Handwerker sehr bitter werden, wenn der Kunde nach getaner Arbeit seine Rechnung nicht bezahlt. Das kann auch für größere Handwerksbetriebe leicht zu einer Existenzbedrohung werden. Schließlich hat der Handwerksmeister im Normalfall das ganze Baumaterial vorfinanziert und seine Gesellen warten auf ihren Lohn. Zudem hat der Chef Wichtigeres zu tun, als dem wohlverdienten Geld hinterher zu laufen. Aber was tun?

Inkasso für Handwerker ist die zeitgemäße Lösung!

Clevere Handwerker geben ihren Inkassoauftrag jetzt schnell und einfach über die Webseite www.inkasso-fuer-handwerker.de ein.

Oder ganz bequem per Dokumentenscan über die kostenlose Smartphone-App. Die Spezialisten von First Debit kümmern sich dann um alles Weitere – bis hin zur Auszahlung. Informationen über den aktuellen Stand des Inkassoauftrages gibt es ebenfalls online, 24/7, rund um die Uhr. Sobald der Auftrag bei First Debit eingeht, startet ein hochmoderner Prozess, der perfekt auf die Anforderungen von Handwerkern abgestimmt ist. Im First Debit Online-Portal kann sich der Schuldner dann einloggen und online unter anderem per PayPal oder Sofortüberweisung bezahlen oder eine Ratenvereinbarung abschließen. Und das Beste: Handwerker gehen bei First Debit kein Kostenrisiko ein!

Zu den überaus zufriedenen Kunden gehören unter vielen anderen die Glaser-Innung Niedersachsen und die Kreishandwerkerschaft Nordfriesland-Süd.

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Comfact Pressebüro

First Debit – digitale Transformation im Forderungsmanagement

Deep Learning, Algorithmen und Künstliche Intelligenz sind die Kernbegriffe der Digitalen Transformation. Aber ohne Erfahrung und tiefes Branchen Know-how bleiben sie nur leere Worthülsen. Bei First Debit, dem inhabergeführten und unabhängigen Spezialisten für digitales Forderungsmanagement, entstehen Lösungen aus der Symbiose von Erfahrung, Kompetenz und Innovationsfähigkeit. Das schätzen Auftraggeber aller Branchen und vertrauen den Fachleuten von First Debitbei der Nutzung von Wirtschafts- und Bonitätsauskünften, Risikomanagement im E-Commerce sowie Forderungsmanagement und Inkasso.

First Debit ist Partner aller führenden Auskunfteien (u.a. SCHUFA, Infoscore) sowie wissenschaftlicher Einrichtungen wie der Technischen Universität Dortmund und dem Fraunhofer Institut.

First Debit ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Inkasso Unternehmen e. V. ( http://www.inkasso.de) und der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e. V. ( http://www.gdd.de).

Firmenkontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://www.themenportal.de/vermischtes/goldene-zeiten-fuer-handwerker-80395

Pressekontakt
Comfact Pressebüro
Nicolai Jereb
Gustavstraße 4
45219 Essen-Kettwig
020549391277
nicolai.jereb@comfact.de
http://shortpr.com/kfe5qy

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen