Welche Perspektiven sieht die Eventbranche

Neue Ausgabe von showcases, dem memo-media-Magazin für die Event- und Unternehmenskommunikation

Waldbröl, 11.10.2020 – Die neue Ausgabe von showcases, dem Magazin für die Event- und Unternehmenskommunikation der memo-media Verlags-GmbH, widmet sich den Perspektiven der Eventbranche. Im Fokus stehen die aktuellen Missstände, Chancen und Innovationen ausgelöst durch COVID-19. So kommt die Wirtschaftskabarettistin Anny Hartmann zu Wort, über die Großdemonstration #AlarmstufeRot in Berlin wird berichtet und das Gewerketreffen von Branchenexpert*innen und die Auswertung einer Branchen-Umfrage zu den Pandemie-Auswirkungen machen die prekäre wirtschaftliche Lage mehr als deutlich. Doch es ist nicht alles düster, denn die neue showcases-Ausgabe zeigt auch die kreative Seite der Branche. Im Special stellt memo-media Corona-konforme Ideen und neue Konzepte von Künstler*innen und Akteur*innen vor.

In der Kabarettszene gilt Anny Hartmann als Scharfdenkerin. In ihrem showcases-Artikel reagiert sie auf eine Äußerung des Kanzleramtministers Helge Braun. Dieser bekundete, dass sich die Regierung keine gerechtere Lösung als die Grundsicherung für die Unterstützung der Lebenshaltungskosten von Solo-Selbstständigen vorstellen könne. Mit kritischer Stellungnahme richtet sich die Kabarettistin offen an Braun und hinterfragt den derzeitigen Umgang mit Solo-Selbstständigen.

Stellung beziehen in der neuen Ausgabe auch die großen Branchenleitmessen BOE International und die Internationale Kulturbörse Freiburg. Beide Veranstaltungen sollen planmäßig im Januar 2021 stattfinden. showcases berichtet über die Veränderungen, Erwartungen und Maßnahmen der Messen, deren Vorbereitungen auf Hochtouren laufen.

Einen ganz besonderen Einblick in die Lage der Eventbranche verschafft das Branchengespräch “Talking Heads”. memo-media lud ausgewählte Akteur*innen der Branche zu einer Diskussionsrunde über die Notlage der Veranstaltungswirtschaft in das Foyer des Grand Hall Zollvereins in Essen.

Untermauert werden die angesprochenen Erkenntnisse und Meinungen von den Ergebnissen einer Branchenumfrage, die memo-media innerhalb ihres Netzwerks durchführte. Wie lange können die Unternehmen und Solo-Selbstständigen der Branche noch durchhalten? Wie hoch ist der aktuelle finanzielle Verlust durch Corona? Und wie viel Prozent der Umfrageteilnehmer mussten bereits in eine andere Branche abwandern? Fragen, die showcases mit einem Artikel über die Umfrageergebnisse beantwortet.

Das Special inspiriert auch in der aktuellen showcases-Ausgabe auf vier Seiten mit Ideen und Konzepten ausgewählter Künstler*innen und Akteur*innen. Anhand von einzelnen Kurzporträts zeigt der Verlag auf, wie kreativ die Branche auf die derzeitige Situation reagiert. Von innovativen Abstandhaltern über Streaming-Studios bis hin zum Corona-konformen Entertainment – außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Konzepte.

Eventmanager, Veranstalter und Kommunikationsverantwortliche, die Informationen und Inspirationen zur aktuellen Lage der Eventbranche suchen, können ein kostenfreies Probeexemplar der neuen Ausgabe von showcases per Mail an showcases@memo-media.de oder telefonisch unter 02296-900946 bestellen.

Über die memo-media Verlags-GmbH: memo-media gilt als das umfangreichste Branchenverzeichnis für Veranstaltungsdienstleistungen aller Art im deutschsprachigen Raum. Sowohl das Onlineportal www.memo-media.de als auch das jährlich erscheinende Eventbranchenbuch memo-media unterstützen Event- und Veranstaltungsplaner bei der Suche nach den passenden Anbietern. Mit showcases erscheint außerdem ein Eventbranchenmagazin, das sich gezielt an Eventmanager, Veranstaltungsplaner und PR-Manager richtet. Der Blog für die Eventplanung berichtet zweimal wöchentlich über neue Event-Künstler, Trends aus der Eventbranche und interessante Eventsupplier. Und die Eventmoods collected by memo-media präsentieren ausgefallene Eventideen zu wechselnden Schwerpunkten.

Kontakt
memo-media Verlags-GmbH
Kerstin Meisner
Rölefeld 31
51545 Waldbröl
+49 (0) 2296 – 900 946
+49 (0) 2296 – 900 947
presse@memo-media.de
http://www.memo-media.de

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.