Zurück zur Kernkompetenz

Zurück zur Kernkompetenz

Markus Friedrich – Geschäftsführer Friedrich Lederwaren

Das seit 1983 in Schwanstetten ansässige Familienunternehmen Friedrich Lederwaren positioniert sich kommende Saison neu. Die hohe Kunst der Feintäschnerei ist seit den 20er Jahren Familientradition und die jahrelange Erfahrung in der Lederverarbeitung wird von Generation zu Generation weitergegeben. Das Unternehmen, heute in zweiter Generation, vertreibt seit 1987 vor allem edle Schmuckkoffer, Uhrenkästen und Uhrenbeweger – seit 2006 unter dem Markennamen Friedrich|23. Nun besinnt sich das Unternehmen auf seine Wurzeln und konzentriert sich wieder auf seine Kernkompetenz, die stark gemacht hat und für deren Vorreiterrolle im Markt bekannt ist und geschätzt sind.

Für die Fertigung hochwertiger und langlebiger Produkte ist weit mehr als Produktions- und Material-Know-How erforderlich. Eine Erkenntnis, die schon Firmengründer Ingo Friedrich wie auch sein Sohn Markus Friedrich (37), seit 2005 als Geschäftsführer im Unternehmen tätig, tagtäglich zu Höchstleistungen anspornt und aus dem fränkischen Familienunternehmen mit Friedrich|23 eine der wichtigsten nationalen sowie internationalen Marken im Segment Schmuck- und Uhrenkästen sowie Uhrenbeweger werden ließ. Josef Friedrich, Großvater des heutigen Geschäftsführers, scheint die Liebe und Leidenschaft für das Material seinem Sohn und auch seinem Enkel in die Wiege gelegt zu haben. Er selbst legte in den 20ern des letzten Jahrhunderts mit seinem Wissen und seiner Ausbildung den Grundstein für das Unternehmen. Sein Sohn Ingo Friedrich war es dann, der den Traum vom lederverarbeitenden Unternehmen wahr werden ließ. Nach seiner Ausbildung zum Feintäschner und dem Erwerb umfassender Kenntnisse in der Produktion gründete er im Jahr 1983 die Firma Friedrich Lederwaren. Die Zahl 23 im Firmennamen Friedrich|23 ist auf mehreren Wegen mit der Familiengeschichte der Familie Friedrich verstrickt. Großmutter Anneliese ist im Jahr 1923 geboren und Friedrich|23 ist im 23. Jahr nach Gründung von Friedrich Lederwaren aus der Taufe gehoben worden. Von Anfang an war klar, dass der Markenkern bestimmt wird von traditionellen Werten wie hochwertigem Materialeinsatz, bester Verarbeitungsqualität und strengsten Qualitätskontrollen aber auch der Investition in die konsequente Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Doch nicht nur das Bewahren und Pflegen der Tradition beschäftigt den charismatischen Unternehmer, auch die Etablierung moderner Prozesse und eine innovative Unternehmensführung sind ihm wichtig. Mit seinem Eintritt in das Unternehmen überarbeitet er zunächst Kollektionsausrichtung, Markenstrategie und -struktur und etabliert die Marke Friedrich|23 unter der das Kernstück des Unternehmens, die Schmuckkoffer und Uhrenkästen sowie Uhrenbeweger zusammengefasst werden.

„Wir wollen uns auf das konzentrieren was uns stark gemacht hat. So legen wir den Fokus wieder auf die Entwicklung von hochwertigen Schmuck- und Uhrenetuis, für deren Vorreiterrolle wir im Markt bekannt sind“ so Markus Friedrich. Zudem möchte er mit Friedrich|23 wieder in den Bereich der Markenstrategie einsteigen, beziehungsweise sich dorthin zurückorientieren. Ein wichtiges Geschäftsfeld, das in den letzten Jahren etwas aus den Augen verloren wurde. Die Kleinlederwaren werden natürlich mit den gleichen Qualitätstandards in Handarbeit gefertigt wie die Schmuckkoffer. Denn die Liebe zu den schönen Dingen des Lebens offenbart sich in jedem Produkt, das das Stammhaus in Schwanstetten verlässt, egal ob Uhrenrolle, Schmucktresor oder RFID-Börse.

Funktionales und modisches Reisegepäck wird unter der Marke F|23 geführt; die bestehende Kollektion wird diese Saison durch Weich- und Hartschalengepäck aus Nylon, ABS und Polycarbonat ausgebaut. Für eine noch bessere, ganzjährige Versorgung der Kunden werden die Zyklen der Bestellabwicklung optimiert, um den Kunden ganzjährig mit abverkaufs- und umsatzstarken Produkten versorgen zu können. Das umfassende Angebot an Reise- und Freizeitgepäck wird um Accessoires wie Rucksäcke, Reisetaschen und Zubehör wie Kultur- oder Geldbeutel, allesamt aus strapazierfähigen Materialien gefertigt, ergänzt. Für alle Produktbereiche gilt, dass zur Gewährleistung gleichbleibender Produktqualität und hoher Kundenzufriedenheit alle Fertigungsschritte strengen Qualitätskontrollen unterliegen. Darüber hinaus ist das Unternehmen nach internationalem Standard zertifiziert. Markus Friedrich: „Abgerundet wird unser neues Strategie-Konzept durch die Verschlankung und Optimierung aller Prozesse von der Produktentwicklung bis hin zur Neuorganisation des Vertriebs. Mit diesen Maßnahmen sind wir für die Zukunft gerüstet und stellen uns weiterhin als verlässlicher und erfahrener Partner für alle Handelsstufen dar.“

Das seit 1983 in Schwanstetten ansässige Familienunternehmen Friedrich Lederwaren GmbH, dessen Familientradition bis in die goldenen 20er Jahre zurückreicht, entwirft und vertreibt seit 1987 vor allem edle Schmuckkoffer, Uhrenkästen und Uhrenbeweger, seit 2006 unter dem Markennamen Friedrich│23. Die hohe Kunst der Feintäschnerei und jahrelange Erfahrung in der Lederverarbeitung prädestinieren das Unternehmen dazu, Produkte, ausgestattet mit technischen Raffinessen und durchdachten Detaillösungen, die höchste Präzision erfordern, zu entwickeln und fertigen zu lassen.

Firmenkontakt
Friedrich|23
Herr Markus Friedrich
In der Alting 9
90596 Schwanstetten
+49 9170.9492.81
contact@friedrich23.com
http://www.friedrich23.com

Pressekontakt
Anja Sziele PR
Anja Sziele
Infanteriestraße 11a, Haus B2
80797 München
089 2030 0326-1
mail@anjasziele.de
http://www.anjasziele.de

Teilen Sie diesen Beitrag