Leading Technologies: IMA, Priess & Horstmann und Schelling zeigen innovative Komplettlösungen für eine effiziente und hoch flexible Möbelfertigung

Lübbecke/Hannover, 30. Mai 2011 – Geballte Systemkompetenz in Sachen verketteter Produktionstechnik und -logistik erwartet die Besucher der diesjährigen LIGNA auf dem Kooperationsstand von IMA Klessmann, Priess & Horstmann und Schelling. Unter dem Motto „We create progress – one step ahead“ präsentieren sich die drei Partner zum ersten Mal mit einem gemeinsamen Messestand. Auf einer Fläche von 2.322 Quadratmetern (Halle 26 / Stand D63, D64, D65, D82 und E59) zeigen die Technologieunternehmen perfekt aufeinander abgestimmte verkettete Systemlösungen für die industrielle Komponentenfertigung in der Möbelbranche. Dem Leitmotto der Messe „Making more out of wood“ entsprechen auch die Exponate, die die Messebesucher hautnah im Live-Betrieb erleben können. Zu den Messe-Highlights zählen Lösungen für die Losgröße-1-Bearbeitung, die Zuschnitt-Optimierung, die Serienfertigung mit Plasma- oder Laser-Technologie sowie für die Ausstattung kompletter Produktionsstätten mit modernster Lagertechnik und vollautomatischen Produktionsprozessen.

Bereits seit knapp zehn Jahren arbeiten IMA, Priess & Horstmann und Schelling eng zusammen. Gemeinsam bieten die Traditionsunternehmen über 200 Jahre gebündelte Erfahrung in Sachen verketteter Produktionstechnik und -logistik für eine effiziente und hoch flexible Möbelfertigung. Mit einem Marktanteil von insgesamt rund 200 Mio. EUR und 1.250 hoch qualifizierten Mitarbeitern an 70 Standorten weltweit gehört die strategische Allianz zu den bedeutendsten Technologiepartnern der globalen Möbelindustrie. Auf der Referenzliste finden sich alle Namen, die in der Branche Rang und Namen haben. Mit dem ersten gemeinsamen Messeauftritt auf der LIGNA 2011 läuten die drei High-Tech-Unternehmen ein neues Kapitel in der erfolgreichen Zusammenarbeit ein.

Rüdiger Schliekmann, Geschäftsführer der IMA Klessmann GmbH und Sprecher des Networks, erläutert die Hintergründe: „Die Möbelindustrie verlangt heute nach kompletten Fertigungslösungen, die die gesamte Prozesskette angefangen vom Plattenzuschnitt über die Durchlaufbekantung bis hin zum Handling und der Logistik abdecken und optimal auf die jeweiligen Produktionsabläufe des einzelnen Kunden abgestimmt sind. Anders als ein integrierter Konzern haben wir den Vorteil, dass sich jedes einzelne Partnerunternehmen in seinem Marktsegment im internationalen Wettbewerb behaupten muss. Dadurch bieten wir in allen Bereichen absolut kompromisslose Spitzentechnologie – das ist, was wir unter „Leading Technologies“ verstehen. Da die IMA bei den gemeinsamen Projekten typischerweise als Generalunternehmer auftritt, hat der Kunde dennoch einen festen Partner für alle Phasen eines Projektes.“

Wolfgang Rohner, Geschäftsführer der Schelling Anlagenbau GmbH, ergänzt: „Das Network ist mehr als ein loser Verbund von Unternehmen. Wir stimmen uns auf allen Gebieten eng miteinander ab. Das fängt bei der Produktentwicklung an und reicht bis zur Entwicklung gemeinsamer Servicekonzepte. Dadurch können wir unseren Kunden präzise aufeinander abgestimmte Systemlösungen aus einer Hand anbieten.“ Dass dieser Ansatz im Markt gut ankommt, davon können sich die Messebesucher am Gemeinschaftsstand von IMA, Priess & Horstmann und Schelling selbst überzeugen. Alle 25 Messe-Exponate sind bereits verkauft und werden im Anschluss an die LIGNA direkt an die Kunden ausgeliefert.

Potenzial für weiteres gemeinsames Wachstum sieht Jürgen Waterbär, Vertriebsleiter Priess, Horstmann & Co. Maschinenbau GmbH & Co. KG, nicht nur in Europa, sondern auch in anderen Weltregionen: „Auch in den Schwellenländern wächst der Bedarf an verketteter Produktionstechnik. Wenn heute in China, Brasilien oder Russland neue Fertigungszentren entstehen, kommen dort die neuesten Technologien zum Einsatz. Unsere Stärke liegt darin, Komplettlösungen zu liefern, die auf dem neuesten Stand der Technik sind und die gleichzeitig den besonderen lokalen Anforderungen der Märkte etwa an Materialien wie auch den spezifischen Fertigungsabläufen der einzelnen Hersteller präzise Rechnung tragen.“

Über IMA

IMA entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Maschinen und Systeme für die Bearbeitung von Holzwerkstoffen, v.a. Kantenanleimmaschinen und Transport- und Handling-Systeme. Das Unternehmen ist seit 60 Jahren als Technologieführer bei der Planung, Entwicklung/Engineering und Umsetzung komplexer Fertigungsstraßen und Systeme im High-End-Bereich in der Branche anerkannt. Dabei werden Lösungen sowohl in der Stationärtechnik als auch der Durchlauftechnik angeboten. Die wichtigsten Hersteller von Küchen-, Büro- und Zerlegmöbeln sowie von Türen- und Bauelementen sind treue Kunden der IMA. IMA beschäftigt weltweit 765 Mitarbeiter und ist in mehr als 60 Ländern präsent. Neben dem Hauptsitz in Lübbecke gehören Service- und Vertriebsgesellschaften in Westeuropa, USA, Kanada, Singapur und China zum IMA Konzern. Seit November 2005 gehört die IMA Gruppe zur ADCURAM Group AG.

IMA Klessmann GmbH
Caroline Frieten (Marketing)
Industriestraße 3
32312 Lübbecke
+49 (0)5741/331-285

http:/www.ima.de
caroline.frieten@ima.de

Pressekontakt:
MärzheuserGutzy Kommunikationsberatung GmbH
Jochen Gutzy
Theresienstraße 6-8/Ludwigstraße
80333 München
ima@maerzheusergutzy.com
+49 (0)89.2 88 90-480
http://www.maerzheusergutzy.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen